Home
Praxis, Büro, Mediation
Veröffentlichungen und Vorträge
Studium, Weiterbildung
Links
Neuigkeiten
Gästebuch


Dr. phil. Georg R. Gfäller, Dipl. sc. pol.
______________________________

Psychoanalytiker, Gruppenanalytiker, Supervisor, Balintgruppenleiter,
Organisations- und Institutionsberater, Mediator, Cooperative Praxis (Collaborative Practice - Coach)

Die auf die psychotherapeutische Praxis bezogene Webseite ist samt der Übersicht über die Praxistermine:

http://www.gfaeller.com 



Zur Web-Seite des Instituts für Mediation und CP, psychodynamisch fundiert - hier sind weitere Informationen zur Aus- und Weiterbildung, Fortbildung und konkreten Angeboten für Unternehmen, aber auch Privatpersonen - z.B. Mediation:

http://www.institut-mediation.com





Psychotherapeutische Praxis (BSNR.: 637027600, LANR: 939591168)

Kassenzulassung für tiefenpsychologische und psychoanalytische Therapie einzeln und in Gruppen bei Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen

Kontakt: gfaeller@facharzt.de. München: Bismarckstr. 2, 80803 München, Tel.: 089 391106, 391107, Fax: 089 391115. Sprechzeiten des Sekretariats (Terminvereinbarung): jeweils Dienstag und Donnerstag (mit Ausnahme der Urlaubszeiten der Praxis - siehe unten) von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr. Persönlich erreichbar in der Regel vormittags kurz vor der vollen Stunde.

Zugelassen bei privaten und gesetzlichen Krankenkassen usw. (Kassenärztliche Vereinigung Bayerns) für: analytische und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (Einzeltherapie, Gruppentherapie) für Erwachsene, Kinder und Jugendliche. Kurz- und Langzeittherapie. Approbation zum "psychologischen Psychotherapeuten" am 1.1.1999, vorher im sog. Delegationsverfahren tätig.

Bayer. Landeskammer der Psychologischen Psychotherapeuten und der Kinder- und Jugendlichentherapeuten, Mitgliedsnr.: MIT-02084,  Akkreditiert als Fortbildungsleiter, Akkreditierungsnummer: 390 1 00289,

Bayer. Landesärztekammer: Für die Zusatztitel Psychotherapie und Psychoanalyse, Facharzt für psychosomatische Medizin/Psychotherapie, Facharzt für Psychiatrie/Psychotherapie, Facharzt für Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie/Psychotherapie: Selbsterfahrungsleiter für analytische und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie einzeln und in Gruppen bei Erwachsenen- und Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Balintgruppenleiter und Supervisor für alle genannten Bereiche und Zusatztitel



_______________________________________________________________________________

Supervision (non-profit-Bereich):

Supervision von Teams, Gruppensupervision, Einzelsupervision, von Kliniken, Beratungsstellen. Anfragen bzw. Anfragen an das Sekretariat (Di. und Do. jeweils von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr, Tel.: 089/391106) oder per e-mail: ggfaeller@t-online.de

_______________________________________________________________________________

Balintgruppen, Gruppensupervision - auch für Mediatoren/innen

Für ärztliche und psychologische Psychotherapeuten, für Kinder- und Jugendlichen-Therapeuten, für Mediatoren (ebenso Collaborative Practice) und andere Berufsgruppen, die es beruflich mit Menschen vor allem in Gruppen zu tun haben, finden zwei Balintgruppen/Gruppensupervisionsgruppen nach der Methode der Gruppenanalyse (Foulkes) statt. Um einen sinnvollen und ergiebigen Gruppenprozess zu erreichen, gehört dazu Kontinuität und verbindliche Teilnahme.

Schriftliche Anmeldung (auch per e-mail: ggfaeller@t-online.de) und Vorgespräch erforderlich. Terminvereinbarung für das Vorgespräch mit dem Sekretariat (dienstags und donnerstags jeweils 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr). Kosten je Sitzung: € 50,00.

Die Gruppen bestehen; es arbeiten die eine Gruppe am 2. und 4. Mittwoch im Monat, die andere am 3. Mittwoch im Monat mit Ausnahme der Wochen und Tage, an denen die Praxis geschlossen ist - siehe unten den Übersichtsplan. Zeiten: 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr (Kursnummer 4731 - Akademie für ärztliche Fortbildung, Bayer. Landesärztekammer)

_______________________________________________________________________________

Coaching (evtl. mit und durch Mitarbeitern/innen):

Coaching unter Einbeziehung tiefenpsychologischer und psychoanalytischer Überlegungen. Oftmals sind es zuerst einmal unbekannte innere Hemmnisse, die mögliche Potentiale behindern. Gutes Zeitmanagement, Stressverarbeitung, Einteilung der Arbeitsabläufe auf den persönlichen Stil, effektives Hören der Mitarbeiter/innen und ihrer Vorschläge, Verbesserung des Arbeitsklimas, soweit es in der eigenen Macht steht, kann unter humorvoller Anleitung jeder Führungskraft möglich sein. Wie kann ich die extrem schnelle und komplexe unbewusste Wahrnehmung für den Alltag nutzen?           
Persönliche Honorarvereinbarung.

Anfragen oder Anmeldung über das Sekretariat (Di. und Do. 8.30 Uhr - 12.30 Uhr) oder per e-mail: admin@institut-mediation.com

_______________________________________________________________________________

Organisationsberatung, Organisationsentwicklung (je nach Auftragsumfang mit Mitarbeitern/innen) - siehe hier die Webseite des Instituts für Mediation und CP, pschodynamisch fundiert:
http://www.institut-mediation.com

Team-, Führungs- und Organisationsberatung unter Einbeziehung der Vernetzungs- und Matritzentheorien der Gruppenanalyse (S. H. Foulkes), speziell weiterentwickelt. Dieses Modell ist sehr geeignet, wenn im Unternehmen, der Institution oder Organisation immer wieder offensichtlich unlösbare Konflikte oder Spannungen auftreten. Man braucht sich damit nicht abzufinden, da in Netzwerken oft Konflikte an den "falschen" Stellen auftreten, deren Hintergründe in scheinbar funktionierenden Bereichen, Abteilungen oder Ebenen auffindbar sind. Geeignete Moderation (manchmal Mediation) kann auch Prävention bedeuten.

Institutionen und Organisationen, dazu gehören u. A. Regierungen, Parteien, Ministerien, Firmen, große und kleine Unternehmen, Mittelständische Betriebe, Kanzleien, Praxen usw., machen oft typische (inzwischen untersuchte und validierte) Entwicklungsprozesse durch, die von einzelnen beteiligten Personen oft als wenig beeinflussbar erscheinen. Z. B. kommt es in Konsolidierungsphasen immer wieder fast gesetzmäßig zu Konflikten zwischen Mitarbeitern, Mitarbeitern und Führungkräften, zwischen Führungskräften, die oft nur so aussehen, als wären sie persönlich bedingt. Die Methodik von Einzelinterview, Gruppeninterview, Protokollerarbeitung, Teamsitzungen und Evaluation mit dem Hintergrund der Netzwerk- und Figurationstheorie (Elias, Foulkes, Gfäller), angewandt auf die jeweilige Institution oder Organisation, hat als regelmäßiges Ergebnis die Erarbeitung neuer Handlungs- und Beeinflussungsmöglichkeiten zur Folge. 

Ein weiterer sinnvoller Arbeitsbereich dieser Methode ist die Begleitung bei Firmen-Umwandlungsprozessen (z.B. in eine AG), bei Zusammenschlüssen, internationaler Kooperation und nicht zuletzt bei der Übergabe der Firma an Jüngere.

Mit der Methode der Produktanalyse können auch notwendigerweise im Produkt oder den Produkten auftretende innere Widersprüche (z.B. bei Autos Widerspruch zwischen Sicherheit und Kompaktheit, oder zwischen symbolisierter Freiheit und Beweglichkeit und schließlich nötiger Sicherheit) sich in Konflikten bis im Vorstand oder Aufsichtsrat spiegeln.
Bei zu groß gewordener Produktvielfalt können Unübersichtlichkeit und Unklarheiten über die wirklichen Schwerpunkte einer Firma auftreten samt damit sich in höheren Ebenen spiegelnden Zielunklarheiten - oder umgekehrt spiegelt sich die Widersprüchlichkeit von gegensätzlichen Unternehmenszielen (meist Konflikte im Vorstand oder Aufsichtsrat oder zwischen beiden) in den Produkten wider. Die Neueröffnung der Kommunikation über gegebene Widersprüche kann meist die Konflikte produktiv lösen.

Die Untersuchung der historischen Entwicklung sich wandelnder primärer Ziele eines Unternehmens (z.B. von vorwiegender Orientierung an Kundeninteressen zur Orientierung am Börsenwert) zeigt weitere Möglichkeiten auf, damit im Zusammenhang stehende interne Firmenkonflikte anzugehen - meist über die Eröffnung neuer Kommunikation über die Gründe des meist unterschwellig sich vollziehenden Wandels.


Enge Kooperationspartner unseres Instituts für Mediation und CP, psychodynamisch fundiert, http://www.institut-mediation.com  sind:

Eidos-Projekt Mediation http://www.eidos-projekt-mediation.de

Josef Wolf Consulting http://www.jetztwachsen.de
Mit Herrn Wolf arbeiten wir seit Jahren gut zusammen.

Kontakt über das Sekretariat (dienstags und donnerstags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr) oder per e-mail: admin@institut-mediation.com

Hier kann auch ein Vertragsangebot angefragt werden.

_______________________________________________________________________________

Lehranalysen, Supervision, Balintgruppen (Fort- und Weiterbildung):

Zugelassen u.a. bei der bayer. Landesärztekammer bei der Zusatztitelweiterbildung "Psychotherapie" und "Psychoanalyse" für Einzel- und Gruppenselbsterfahrung, Supervision, Balintgruppen sowohl im Bereich der Erwachsenenpsychotherapie wie auch der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (tiefenpsychologisch fundiert und analytisch). Akkreditiert bei der Bayer. Landeskammer der Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichentherapeuten (www.psychotherapeutenkammer-bayern.de). Akkreditierungsnummer: 390 1 00289

_______________________________________________________________________________

Familientherapie, Paartherapie (Obwohl "Therapie", ist das dennoch keine Kassenleistung)

Familien- und Paartherapie sind eine gute Möglichkeit, Familie und/oder Ehe trotz bestehender Krisen nicht nur aufrechtzuerhalten, sondern die Beziehung vielleicht sogar zu verbessern und zu vertiefen, oder im unlösbaren Falle eine für alle Beteiligten günstige Trennung vorzubereiten. Krankenkassenfinanzierung ist nur in absoluten Ausnahmefällen auf Antrag möglich, gleichgültig, ob Versicherung privater oder gesetzlicher Art besteht. Bei geeigneter Indikation (um dies festzustellen, dienen die Vorgespräche - Terminvereinbarung mit dem Sekretariat) können nicht nur akute und bewusste Konflikte durch Vermittlung eines außenstehenden Dritten angegangen, sondern auch unterschwellig lauernde aufgedeckt und einer gemeinsamen Lösung zugeführt werden.

_______________________________________________________________________________

Mediation und Cooperative Praxis (collaborative practice):
auf folgender Web-Site finden Sie sowohl als Unernehmen als auch als Privatperson weitere Informationen samt Angeboten von Seminaren, Fort- und Weiterbildung:
http://www.institut-mediation.com


Die Mediation in Familien, Ehe, bei Scheidung, in Betrieben, Schulen, Umwelt, Organisationen und Gesellschaften, der Politik usw. ist ein inzwischen anerkanntes und erfolgreiches Instrument zur Lösung von Konflikten; neuerdings auch die aus den USA kommende "Collaborative Practice" (Cooperative Praxis). Über unsere Praxis und das Institut für Mediation können spezielle für die jeweilige Frage kompetente Mediatoren erfragt werden. Mediation und Cooperative Praxis führen zu einem konkreten Vertragsabschluss im Rahmen gegebenen Rechts, der die Interessen der Konfliktparteien, jetzt Konfliktpartner, besser und billiger berücksichtigt, als dies in der Regel über gerichtliche Auseinandersetzungen möglich ist. Dieses können wir entweder in der eigenen Praxis oder über Empfehlungen (z.B. Heranziehung von mit der Praxis zusammenarbeitenden Juristen und Mediatoren/innen) ermöglichen. Kooperation mit Eidos-Projekt Mediation (Leitung Dres. Gisela und Hans-Georg Mähler) www.eidos-projekt-mediation.de

Eigene Erfahrungen mit Mediation
liegen im Bereich Supervision von Mediationsprozessen, Mediation von Paar-, Ehe-, Familien-, Erbkonflikten und Mediation von Unternehmenskonflikten zwischen und in Unternehmen, Gesellschaften und Institutionen vor. (Siehe Texte dazu und mein Buch unter "Veröffentlichungen": Die Wirkung des Verborgenen) Meine Mediations- und die Ausbildung in Cooperativer Praxis war an dem oben genannten von der BAFM (Bundesarbeitsgemeinschaft für Familienmediation) anerkannten Mediationsinstitut.
Mitglied des Beirats der "Mediationszentrale München", ein Zusammenschluss wesentlicher Mediationsverbände und Ausbildungsstätten im süddeutschen Raum. Unsere E-Mail Adresse: admin@institut-mediation.com


Fort- und Weiterbildung in Psychodynamisch fundierte Mediation und CP (Mediationsausbildung - siehe http://www.institut-mediation.com ):

Institut für Mediation und CP, psychodynamisch fundiert (Wissenschaftliche Leitung: Dr. G. Gfäller, Dipl.sc.pol., Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. G. Jerouschek und Prof. Dr. B. Tybusseck, Inhaberin und Geschäftsführung: S. Gfäller) http://www.institut-mediation.com :
Telefonisch erreichbar Dienstag und Donnerstag mit Ausnahme der unten angegebenen Zeiten (Übersicht) von 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr, Tel.: 0049 (0)89 391107, e-mail: admin@institut-mediation.com . Hier können geeignete Mediatoren angefragt werden und geklärt werden, ob Mediation oder ein anderes Verfahren im Einzelfalle geegnet ist, um Konflikte bestmöglich und nachhaltig zu lösen.
Grund- und Aufbaukurse in enger Kooperation mit Eidos-Projekt-Mediation regelmäßig im Frühjahr und Herbst. Gesamtausbildung nach Kriterien der BAFM (Bundesarbeitsgemeinschaft für Familienmediation) ebenfalls in enger Kooperation mit Eidos Projekt Mediation (www.eidos-projekt-mediation.de) ebenfalls Beginn jeweils Frühjahr und Herbst (Dauer 1 Jahr, 5 x 4 Tage).
Weiterer Kooperationspartner: Josef Wolf Consulting: www.jetztwachsen.de 
Das Institut für Mediation kooperiert zudem eng mit der DGPT (www.dgpt.de), dem Berufs- und Fachverband der Psychoanalytiker/innen in Deutschland (Zusammenschluß der psychoanalytischen Fachverbände DPV, DPG, DGIP, DGAP und der sog. Freien Institute (nicht gebunden an Fachverbände). Hier bietet das Institut für die DGPT-Institute Seminare oder Vorträge zur Mediation und CP an.
Das Institut für Mediation bietet auf Anfrage außerhalb der Ausbildung Mediations-Supervision, psychoanalytisch und gruppenanalytisch fundiert, Selbsterfahrung und Selbstreflexion an.
Das Spezifische dieser Mediation ist, dass unbewusste und gruppendynamische (z.B. in Organisationen) Prozesse mit reflektiert und genutzt werden, um bessere Nachhaltigkeit der Ergebnisse zu erreichen. Zugleich wird die "Allparteilichkeit" des Mediators verbessert, wodurch ebenfalls Vorteile für die Nachhaltigkeit entstehen.

Die nächsten Seminare siehe bei http://www.institut-mediation.com

siehe auch die Webseite unseres Instituts:  http://www.institut-mediation.com

______________________________________________________________________

Supervision von Mediation, Collaborative Practice (psychodynamisch fundiert):

Angebot: a) regelmäßige Supervision in stabiler Gruppe ca. 1 x pro Monat (mittwochs                 von 18 Uhr bis 19.30 Uhr. Anmeldung über ein Vorgespräch. 
                - auf Anfrage (Dienstag und Donnerstag 8.30 - 12.30 Uhr: Tel: 089/391107 - oder e-mail: ggfaeller@t-online.de).
             b) Supervision als Blockseminar, dh. Freitag Mittag bis Sonntag Mittag.
                Termine nach Vereinbarung und Anfrage.


Diese Art von Supervision nutzt in besonderer Weise die bewusste und unbewusste Resonanz und Einbezogenheit des oder der Mediatoren (Coaches, Anwälte), indem daraus Handlungs- und Interventionsmöglichkeiten abgeleitet werden. Das Ziel der Allparteilichkeit dürfte auf diesem Wege leichter erreichbar sein. Die Techniken dabei sind abgeleitet aus Balintgruppentechnik, Rollenspiele, Gruppenanalyse, Psychoanalyse.


__________________________________________________________________________

Interdisziplinäre Psychoanalyse

im Rahmen meiner Tätigkeit als Mitglied des erweiterten Vorstands der DGPT (als Vertreter der "Laienanalytiker", jetzt "Interdisziplinäre" genannt, mit zuständig für die notwendige interdisziplinäre Verflechtung der Psychoanalyse mit anderen Wissenschaften) und auch aus eigenen Interessen heraus (als ehem. Mitarbeiter von C. F. von Weizsäcker am Max-Planck-Institut zur Erforschung der Lebensbedingungen der wissenschaftlich-technischen Welt, Starnberg, 1971 - 1976) ist ein kleineres interdisziplinäres Institut geplant, dessen verschiedene Abteilungen den wissenschaftlichen Austausch repräsentieren und fördern sollen. Die geplanten und teilweise schon arbeitenden Abteilungen sind: Psychoanalyse/Geschichte, Psychoanalyse/Politikwissenschaft und Politik, Psychoanalyse/Soziologie und Sozialpsychologie, Psychoanalyse/Religion und Theologie, Psychoanalyse/Physik, Psychoanalyse/Nationalökonomie, Psychoanalyse/Pädagogik, Psychoanalyse/Ethnologie, Psychoanalyse/Biologie, Psychoanalyse/Psychologie, Psychoanalyse/Medizin, Psychoanalyse/Philosophie, Psychoanalyse/Recht, usw.. In der Abteilung PSA/Recht wird mit Prof. Dr. Dr. Günter Jerouschek (Jena) das oben genannte Institut für Mediation weiter ausgebaut, es geht aber auch um unbewusste Prozesse in der Rechtssprechung und Rechtsfindung; in der Abteilung PSA/Soziologie und Sozialpsychologie wird unter Federführuing von Prof. Dr. Niels Beckenbach (Kassel) an einer psychoanalytisch-soziologischen Zeitdiagnose gearbeitet, Gewaltsozialisation, in der Abteilung PSA/Politikwissenschaft und Politik wird mit Albrecht Müller (Bundeskanzleramt bei Willy Brandt, "mehr Demokratie wagen", www.nachdenkseiten.de, Bücher: Die Reformlüge, Machtwahn, Meinungsmache, Brandt aktuell) an der Frage gearbeitet, wie nationale und internationale Konflikte mithilfe der Kenntnisse von Psychoanalyse, Gruppenanalyse und Großgruppenanalyse so angegangen werden können, dass friedliche und für alle Seiten befriedigende Konfliktlösungen entstehen können, schließlich auch darum, wie Manipulationen in der Politik aufgedeckt werden.

________________________________________________________________________________


Übersichtsplan der Praxis- und Bürozeiten (Jahresplan)

Diesen Plan finden Sie ebenfalls unter http://www.gfaeller.com
hier unter Übersicht Praxistermine.




Top